Aspire One A150 BIOS-Recovery nicht möglich?!

Dieses Thema im Forum "Acer Aspire One Forum" wurde erstellt von N720, 4. September 2010.

Schlagworte:
  1. Hallo, (bin auch neu hier)
    ich habe irgendwie das BIOS Meines AAO Geschrottet...es fing so an:

    ich wollte ein Bootbild Flashen mithilfe dieses H20-flashprogramms und dieses Chinesischen Programms und es ging auch - mit dem TESTbild...so, nun ging es auch, er zeigte es an, startete WinXp, und dann wollte ich mein eigenes bild Flashen - "FLASH OK" sagte er, und ich startete neu, beim anmachen:
    -Schwarzer Bildschirm
    -Lüfter Läuft
    -LED's sind alle Normal

    normal müssten mir jetzt 100 leute sagen: maan schau doch bei google, es ging nen recovery.. hab ich versucht - ergebnislos:

    stick mit FAT Format. , dann ZG5IA32.FD und FLASHIT.EXE drauf, einstecken, FN+ESC Halten, POWER drücken... geht nicht..
    die LED Blinkt unaufhaltsam, wenn ich ESC+FN Drücke, und der USB-Stick leuchtet nicht, AABER!!! Alle anderen Geräte, die ich Anschliess, haben ihre LED an!(Ext. Festplatte, Kartenleser, USB-Hub, CD-Laufwerk)

    ich habe es 5 Stunden lang versucht, in jeder möglichen Position gedrückt, power wieder aus.. den stick in jeden Port, habe auch 3 andere Sticks probiert, es blinkt immer weiter, und kein Zugriff..
    was soll ich nur machen..? (einschicken geht nicht, da Gerät schon mal einen Fehler hatte und eingeschickt wurde)
    klar, ich könnte den BIOS-Chip bestellen und einlöten, aber wäre das Problem damit gelöst??
    jede Hilfe kann mir helfen!

    achso der Fehler warum es nicht mehr ging war das mein Bild genau 44928 Farben hatte und ja nur 265 erlaubt waren, es war auch 300KB Groß, und das BIOS Hat nur 1MB... habs erst hinterher gemerkt..
     
  2. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Den Chip könnte man extern flashen, vorausgesetzt, man hat den Prommer dazu. Umgelötet habe ich auch schon zwei Bios-Chips. Auch dort griff Crisis nicht mehr.
     
  3. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Ich werde das ganze noch einmal probieren. Um den BIOS-Chip extern zu flashen, müsste ich allerdings wissen, über welche Schnittstelle dieser programmiert wird. Weißt du das zufällig, oder kannst du mir ein Datenblatt geben?
    War das Problem mit den neu eingelöteten BIOS-Chips bei dir behoben, und gingen die Laptops wieder?
     
  4. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    BIOS-FIX
     
  5. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    @N720: Es ist ein SOIC-Chip mit 8 Pin. Ja, nach dem Wechsel liefen sie wieder.
     
  6. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Ich habe ihn gefunden und auf BIOS-FIX Mir gleich einen neuen bestellt, es geht vom Preis her eigendlich auch ( Danke BruceWill!!) und werde mir den neuen dann gleich reinlöten! werde dann auch Berichten, ob sich das Problem dann mit dem neuen gelöst hat. Habe auch nebenbei alle Daten von ihm herausgefunden, die auch anderen Usern helfen könnten gleich den richtigen Baustein zu finden:

    Acer Aspire One A0A150L Bios-Baustein (Speicher):

    Firma: Winbond
    Seriennummer: W25X80AVSSIG
    Typ: Flash (Speicherbaustein)
    Bauweise: SOIC
    Speicher: 8Mb(1024 KB)
    Schnittstelle: SPI
    Liefertyp: 0818
    Anzahl der PINS: 8
    Datenblatt
     
  7. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Ich hoffe, Du hast die einen fertig programmierten SOIC-Chip bestellt, also ihm die Bios-Datei zugesandt. Er verkauft auch leere Chips. Das würde Dich aber nicht weiterbringen. Ich bin gespannt, viel Erfolg. Ein Tip noch, falls Du kein gutes Lötwerkzeug hast, mit dem Du alle Pins gleichzeitig lösen kannst: Dann schneide beim alten Chip Pin für Pin ab und entferne die Reste einzeln. Du gehst dem Risiko aus dem Weg, sonst versehentlich einen Leiterzug vom Mainboard mit abzulösen.
     
  8. #8 N720, 12. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2010
    AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Also, mein Bericht ist jetzt Ausführlich: :eek:

    Habe den BIOS-Chio bestellt und ihm die v.3310 zugesandt (die neueste), und dann auch gleich am Freitag bekommen - so weit so gut, hab' das Teil aufgeschraubt (Garantie wäre eh' weggewesen, weil ich das Teil eine Woche vorher schonmal deswegen eingesendet habe) und sodenn auch gleich den Chip identifiziert.:)

    Kollege von mir hat ihn mit meinen Anweisungen rausgelötet (ich kenne mich nicht so aus, er hat viel Erfahrung) und auch gleich den neuen rein. Ich hatte, wie ihr euch sicherlich denken könnt, eine große Vorfreude - die jedoch nicht lange anhielt.:(

    Also, was hat sich verändert? der altbekannte schwarze Bildschirm bleibt, Lüfter läuft, Festplatte startet, LED's leuchten, kein Anzeichen eines Bootbildschirms - geschweige denn eines Funktionierendes Laptops, denn dann würde die LED der Festplatte kurz aufleuchten, um zu Signalisieren, dass alles OK ist.
    Ein weiterer Unterschied ist jedoch zu sehen: Crisis scheint - wenn auch Optisch - wieder zu funktionieren. Sämtliche USB-Sticks werden erkannt, und leuchten auch ganz lustig auf und ab beim Druck von FN + ESC beim Start, für ca. 20 Sekunden. Danach ist alles still, die Power-LED leuchtet gleichbleibend für ca. 1 Minute, dann der Reboot, Das BIOS Signalisiert durch kurzes Oranges aufleuchten der ganz linken LED, dass es neu "Installiert" wurde.( habe schon alle BIOS-Versionen probiert) Von da an wieder der Teufelskreis.:confused:

    Ich habe das Dämliche Gefühl, nicht nur das BIOS, sondern auch alle anderen Flash- und Zustandsänderbaren Komponenten mit der Flasherei dieses Bildchens "Zerflasht" zu haben, darauf deutet zumindest die Konfigurationsdatei, die unter diesem Link zu finden ist: Konfigurationsdatei
    eine Zeile dort besagt nämlich:
    --
    ;ALL 1 -> Flash all ROM part. 0 -> Resverd all protect areas.
    ;BB_PEI, CPU_Microcode, Variable...
    --
    da "ALL" auf 1 Stand, hat er nicht nur das BIOS, sondern auch alle anderen Sachen geflasht... womöglich befindet sich das Bootbild nämlich gar nicht auf dem BIOS-Chip.;(

    Nach vielen Texten und Stunden gesuche, was denn genau da los ist, und warum das Problem selbst durch das zumindest optisch wirkende Crisis nicht behoben wird, habe ich eine Textstelle in einem anderen Forum gefunden, die besagt, das Crisis das BIOS - und NUR das BIOS Repariert, also nur alle für ihn warscheinlich mithilfe einer Prüfsumme defekten Sektoren. NICHT Inbegriffen sind alle anderen Sachen..

    also wie kann ich wirklich ALLES Neu flashen, und nicht nur den BIOS-Chip?
    jede Idee oder Tip könnte helfen, ich bin fast am verzweifeln...
     
  9. #9 bruceWill, 12. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2010
    AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    ja shit, wenn es mit dem neuen chip net funktioniert (wenn der korrekt war) dann is wohl
    vll was anderes platt, schon merkwürdig..

    Haste die datei so "JAL90x64.fd" auch schon unbenannt?

    1. Save ROM file (file name: JAL90x64.fd) to the root directory of USB storage.
    2. Plug USB storage into USB port.
    3. Press Fn + ESC button then plug in AC.
    The Power button flashes once.
    4. Press Power button to initiate system CRISIS mode.
    When CRISIS is complete, the system auto restarts with a workable BIOS.
    5. Update the latest version BIOS for this machine by regular BIOS flashing process. dat is noch auser pdf..
     
  10. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Ich habe es mit den Dateinamen "ZG5IA32.FD" Sowie "3310.FD" Und auch "JAL90x64.FD" Versucht, keines Funktioniert, nur mit "ZG5IA32.FD" Braucht er am längsten, bei den anderen beiden zeigt er keine Funktion.
     
  11. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Hallo

    Beim AOA150 muss die Bios-Datei in ZG5IA32.FD umbenannt werden. Außerdem sollte die Datei FLASHIT.exe ebenfalls auf dem Stick sein. Der Stick sollte nicht größer als 2GB sein. Die Formatierung Fat ist die richtige Wahl.
    Einige berichten das der Stick bootable sein muss. Schadet auf jeden Fall nicht.

    Also den USB- Stick Fat formatieren und ggf. bootable machen.
    Die Datei FLASHIT.exe und die in ZG5IA32.FD umbenannte Bios- Datei aus dem DOS- Ordner auf den Stick kopieren.
    Den Stick anschließen. Auch andere USB- Anschlüsse versuchen.
    FN und ESC gedrückt halten und das Netbook einschalten.
    Die Power-LED sollte jetzt blinken.
    Nun kannst du FN und ESC loslassen. Auf den USB- Stick sollte zugegriffen werden.
    Der Bios- Flash ist gestartet. Unterbreche auf keinen Fall diesen Prozess.
    Nach einer Weile startet das Netbook neu und sollte wieder funktionieren.
    Eventuell startet das Gerät nicht selbstständig neu.
    Warte mindestens 25min bevor du das Gerät ausschaltest.

    Viel Glück!
     
  12. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    1. Habe ich schon Stundenlang und die ganze Woche lang Probiert.
    2. warten würde sich nicht lohnen, da das Gerät sich nach ca. 30 Sekunden von selbst neustartet
    3. das Netbook greift für ca. 10-15 Sekunden auf den Stick zu, hängt dann für 20 Sekunden im nichts und startet dann neu.
     
  13. #13 cat120, 14. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2010
  14. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Zu schön, um wahr zu sein - ich habe schon jede Version Probiert, einschließlich von v0.11 bis v0.75, die Offiziell gar nicht Released wurden, bei allen dasselbe.
     
  15. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Dann bleibt nur extern das Bios mit Hilfe eines Prommers zu flashen. Dein Bild wird zuviel Speicher des Bios zu belegen. So lange dieses nicht entfernt ist wird jeder weitere Versuch scheitern.

    Das wäre eine Moglichkeit.


    MfG
     
  16. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Du solltest dir die erste Seite dieses Threads noch einmal genau durchlesen.:)
    Es IST bereits ein neuer BIOS-Chip eingebaut( der schon fertig geflasht ist), der alte konnte nicht einmal mehr Crisis starten.
    Ich habe übrigens das Gefühl, dass das BIOS Nicht im Winbond-Speicherbaustein Gespeichert wurde, sondern im größeren, der direkt an den ICH7-Controller angeschlossen ist. Nur kann ich diesen nicht rauslöten, da er mindestens 100Pins hat.
     
  17. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Crisis ist ausschließlich für Phönix Bios. Das AOA150 hat aber ein Insyde Bios. Das kann nicht funktionieren. Man muss in diesem Fall das Flash Programm (Flashit.exe) austauschen. Das hat dann mit Crisis nichts mehr zu tun. Soweit erstmal zum Thema Crisis.

    Wenn bereits ein fertig geflashter Bios- Chip eingebaut wurde sollte das Ding auch starten. Eventuell könntest du den EC auch noch zerflasht haben. Dann ist echt nichts mehr zu machen. Mainboard tauschen ist dann eventuell die einzige Möglichkeit. Bau mal die Festplatte aus und entferne den Ramriegel. Eventuell hat eines der beiden Teile einen weg und blockiert so den Bootvorgang.
    Ein EC- Reset kann auch was bringen. Halte ich aber für nahezu ausgeschlossen. Einen Versuch ist es wert.

    Viel Glück!
     
  18. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Die FLASHIT.EXE Habe ich aber direkt von Acer für meinen A150 geholt, sollte also die richtige sein. Habe auch schon alle Komponenten entfernt, und teilweise wieder eingebaut - keine Änderung.
    Was genau meinst du mit EC - bzw. EC-Reset?
     
  19. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    EC = Embedded Controller: Embedded Controller ? Wikipedia

    Akku raus, Netzteil ab, Powerknopf mindestens 30Sek. gedrückt halten und danach noch paar Stunden warten.
    Dann erneut versuchen. Viel Hoffnung mach ich dir aber nicht.

    Das Mainboard hat es meiner bescheidenen Meinung nach hinter sich.

    MfG
     
  20. AW: Aspire One AOA150L - BIOS-Recovery nicht möglich?!

    Woher hast du das mit dem Reset?
    das habe ich noch nie gehört, und vorallem, wie soll sich das Teil Resetten, wenn es keinen Strom hat? mithilfe der CMOS-Batterie?