Aspire VN7-591G FPS Einbrüche bei 3D-Anwendungen/GPU überhitzt

Dieses Thema im Forum "Acer Aspire Forum" wurde erstellt von UTFreak, 23. Juni 2017.

  1. Guten Tag!
    Ich besitze seit August 2015 ein Aspire V 15 Nitro, genauer ein VN7-591G-50UG mit einem Intel i5 4210H und einer Geforce GTX 860M.
    Ich hatte immer wieder plötzliche FPS Einbrüche auf 10-20 fps in 3D-Anwendungen, wenn die Geforce unter Last stand. Konnte mir bis vor kurzem aber nicht genau erklären woran es lag, bis ich auf den Tipp aufmerksam geworden bin mir die GPU Temperatur mit GPU-Z anzuschauen und zu loggen.
    Mal abgesehen davon, dass es aktuell relativ heiß ist und der Laptop allgemein erhöhter Temperatur ausgesetzt ist, hatte ich diese Problematik von Anfang an und auch im Winter.
    Was mir nun mit GPU-Z aufgefallen ist, dass die Geforce beim Spielen stets >90% ausgelastet ist, bis sie 87°C erreicht, dann fällt die Last auf 20-30%, die GPU kühlt sich auf ca. 78°C ab und dann wird sie wieder voll ausgelastet bis zur Grenze von 87°C, wo dann die Last und die FPS wieder einbrechen.
    Der Laptop steht auf einem Bürotisch und nach hinten hin sind ca. 40cm freier Platz, wohin die heiße Luft entweichen kann. Außer den auf der rechten Seite angeschlossenen Kabeln für Maus, Tastatur, Sound und Ethernet ist der Bereich um den Laptop frei, es gibt also keine Hindernisse für die Luftzufuhr zur CPU und GPU.
    Die aktuellsten Treiber von NVidia sind installiert, scheinbar regelt die Schutzfunktion zur Überhitzung die Last der Geforce damit diese keinen Schaden nimmt.

    Wie soll ich am besten verfahren? Etwas stutzig macht mich die Tatsache, dass diese Problematik von Anfang an da war, ich den Rechner aber vorwiegend für Streaming nutzte. Garantie wäre ja noch bis August, alternativ könnte ich selbstständig das Gerät öffnen und die Lüfter reinigen - mich würde interessieren, ob jemand ähnliche Probleme mit einem ähnlichen Gerät hat oder hatte und wie damit umgegangen wurde.

    MfG,
    UTFreak
     
  2. @ UTFreak

    Die Erklärung für die "Probleme" lieferst Du doch selber in Deinem Beitrag >>> das Notebook wird schlicht und ergreifend unter Last viel zu warm. Und daran wirst Du auch nicht viel ändern können.

    Von der reinen Hardware Ausstattung her ist das auch alles andere als ein sogenanntes "high end" Notebook, dafür ist die verbaute Hardware einfach zu "schwach". Die allermeisten Notebooks sind schon rein von ihrer Bauart her "kleine Hitzköpfe" und an diesem prinzipbedingten "Problem" kann "man" auch nur sehr wenig ändern.

    Möglichkeiten wären >>>

    - Notebook öffnen und gründlich säubern

    - Wärmeleitpaste bzw. -pads an allen Stellen erneuern.

    - Notebook hinten etwas erhöht aufstellen, damit die Luftzufuhr etwas besser wird

    Doch all diese Maßnahmen werden an dem "Grundproblem" wenig ändern (können).
     
    UTFreak gefällt das.
  3. Hallo,
    da wäre Lesestoff dazu.
    Tipps zum Austauschen der Wärmeleitmittel (Paste und Pads)

    Üblicherweise geht die Garantie damit in die Geschichte.

    Da war nix Kompliziertes dran, wenn ich das richtig Erinnere.
    Mein Rat wäre Artic Silver 5 Paste zwischen Chip (auch CPU) und Kühler.

    Ach ja. Bitte mit dem HwMonitor (Download) schauen.
    Erst dein 3D Prog starten, dann den HwMonitor.
    Dann hast Du auch einen Blick auf den Chipsatz / CPU.

    Acer müsste einen "Mangel" beheben. D.h. das Gerät muß "ausgehen".

    Gruß
    Mc Stender


    Ps.: Alternativ wäre halt "drosseln" im Treiber.
     
  4. Danke für die Tipps, werde gleich mal das Notebook hinten etwas höher aufstellen und schauen, obs besser wird.
    High-End ist es nicht, das stimmt ;) Umsomehr wunderts mich, dass die Geforce dermaßen überhitzt, hätte man vll konzeptionell besser lösen mit größerem Heatspreader und Lüfter oder direkt niedrigerem Takt, aber nunja...
     
  5. #5 Linus, 23. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2017
    @ UTFreak

    Ich habe mir gerade mal das "Innenleben" eines Acer Aspire VN7-591G angeschaut und für "Acer Verhältnisse" ist die Lüftungseinheit schon ziemlich gut gemacht.

    Bei meinem "Metusalem" Acer Aspire 8935 G - zwischenzeitlich im wohlverdienten "Ruhestand" - habe ich im Laufe von nun beinahe 8 Jahren jeweils im Abstand von ca. 2 Jahren das Notebook auseinander gebaut, Wärmeleitpaste und -pads erneuert und gleichzeitig die gesamte Lüfungseinheit - die auch bei Deinem Notebook gerade einmal 35 € kostet - getauscht. Der Effekt war schon verblüffend. Es kehrte schlagartig wieder Ruhe ein. :D

    Eine "nigelnagelneue" Lüfungseinheit habe ich noch im Schrank liegen, bin jedoch zurzeit zu faul, diese einzubauen.


    Nachtrag 01:

    Und ich habe das Notebook fast immer auf einen sehr "luftigen Unterbau" der Firma Logitech gestellt, so dass es deutlich erhöht stand, so jedoch alle Lüftungsöffnungen vollständig frei waren. Da ich eh fast immer eine externe Tastatur genutzt habe und nutze, hat mich die erhöhte Position nicht gestört.


    Nachtrag 02:

    Das "Teil" hieß bzw. heißt "Logitech Alto Connect" doch ich vermute mal, dass es das nicht mehr geben dürfte?! >>>

    logitech alto connect - Bing
     
    Mc Stender gefällt das.
  6. Habe das Notebook hinten auf den Gummifüßen ca. 1cm höhergestellt und voila - es läuft nun schon viel besser!
    Die GPU pendelt bei 100% Load hart an der Grenze mit 84-85°C und die CPU bei 80-84°. Die Lüfter haben also doch nicht genügend Luft von unten bekommen.
    Nochmal danke für die Tipps!
    Werde es erstmal so weiter betreiben und bei Auslaufen der Garantie den Schraubendreher ansetzen, Wärmeleitpaste tauschen und alles reinigen.
     
  7. @ UTFreak

    Bei einem Acer Aspire VN7-591G sollte das öffnen des Notebooks und die Erneuerung von Wärmeleitpaste und -pads kein so großes Problem darstellen.

    Achte bitte darauf, dass Du entsprechend "leistungsfähige" Wärmeleitpaste und -pads verwendet - hier gibt es große Unterschiede in Bezug auf die Wärmeleitfähigkeit. Ich habe kürzlich zum ersten Mal ganz auf die Verwendung von Wärmeleitpaste verzichtet und habe stattdessen ausschließlich Wärmeleitpads mit einer "Wärmeleitfähigkeit" von 17W/m²K verwendet. (Alphacool)

    Zwar etwas "teuer", doch aus meiner Sicht hat sich das wirklich gelohnt.