Geräte ohne optisches Laufwerk > Erstellung der Recovery DVDs in einer virtuellen Umgebung > Virtual

Dieses Thema im Forum "Acer Recovery" wurde erstellt von harlock02, 16. August 2009.

  1. #1 harlock02, 16. August 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Juli 2012
    Ich hab das schon auf ein beitrag hier geantwortet aber da ich selber probleme hatte die erecovery cds herzustellen , hat nichtmal mir einem externen dvd+r brenner mit dvd+r funktioniert !!!

    Deswegen dachte ich ich mach mal neuen beitrag auf , vieleicht mag das ja ein mod als sticky setzen.


    Das ganze geht mit virtual Cd v9 aber es war nicht ganz einfach hab da ne weile getüftelt.

    Also als erstes hab ich das Erecovery gestartet , bei virtual cd hab ich mir Die Leiste einblenden lassen so das mann schnell und einfach beim laufwerk ein neuen virtuellen leeren rohling einlegen kann .

    Danach hab ich bei erecovery die wiederherstellungs dvds erstellen gestartet , den virtuellen dvd recorder ausgewählt , einen leeren dvd+r rohling erzeugen und einlegen lassen ( über die virtual cd leiste) danach das backup gestartet.

    Soweit würd sicher jeder vorgehen , was jetzt wichtig ist , in der virtual cd leiste das laufwerk anklicken dann im menü unterpunkt einlegen auf die dvd+r wo grad drinn ist die maus drüber parken und dann warten bis das recovery tool 100 % beim brennen hat .

    Jetzt muss es schnell gehen , deswegen den mauszeiger am besten schon auf der virtuellen dvd parken, bei 100% klickt ihr die dvd an so das sie wieder eingelegt wird , nun sollte eigentlich wenns geklappt hat die virtuelle dvd verifiziert werden das geht nochmal ne weile.

    In der zwischen zeit hab ich wieder in der virtual cd leiste auf das laufwerk geklickt und diesmal den unterpunkt " Erstellen und Einlegen" gewählt und hab dort die maus über den punkt dvd+r geparkt und gewartet bis das erecovery bei der prüfung bei 100 % war jetzt hab ich schnell wieder geklickt das eine dvd+r erzeugt und eingelegt wurde.

    Danach hab ich bei erecovery ok geklickt das ich die dvd rausgenommen hätte und sie beschriftet hab , danach ging es dann direkt weiter.

    Wenn mann will kann mann bei 100 % wieder denn zweiten rohling wie beschrieben schnell einlegen um ihn überprüfen zu lassen aber ich denke das kann man vernachlässigen .

    So hat das bei mir geklappt und ich hab mich mit den programm stunden lang rumgeärgert , virtual cd , ohne den trick hat nicht funktioniert , externer dvd brenner hat er nicht gewollt , sollte immer leeren rohling einlegen , am brenner oder rohling lags nicht , virtual cd konnt den eingelegten rohling brennen.
    Na ja ich persönlich bin froh das ich das endlich hinbekommen hab und nun die isos an mein pc einfach brennen kann.

    Hoffe die anleitung hilft wem der vor dem gleichen problem steht.

    Gruss Kai
     
  2. AW: Erecovery mit virualcd 9 austricksen

    Poste das bitte nochmal direkt hier drunter.
    Allerdings in einem manierlichen Schreibstil, denn so liest es sich sehr verwirrend.
    Habe Probleme, das zu verfolgen, wie Du es schreibst. :D
    Andere werden da sicher auch Probleme haben. Wenn dieser Lösungsweg auch
    von anderen als erfolgreich bestätigt wurde, dann machen wir es Sticky. ;) ok?
     
  3. AW: Erecovery mit virualcd 9 austricksen

    Also ich versuchs nochmal , ich wollte eigentlich noch gern screenshots machen aber auf mein frisch installiertes Window Xp lässt sich Erecovery einfach nicht instalieren weis nicht warum.


    Aber da sich an meine schritte nix geändert hat sollte es gehen hoffe es ist so jetzt verständlicher ich hab noch versucht die menüpunkte aufzuführen die mann bei Virtual Cd auswählen muss.

    Und nochmal ich hab die Vollversion von Virtual CD hatte aber ürsprünglich mit der demo probiert und es sollte eigentlich auch mit dieser gehen.



    1. Erecovery starten und die Option starten eine systemwiederherstellungs CD/DVD zu erstellen
    2. Bei virtual CD unter "Hilfsprogramme -> Anzeige der Virtual CD Leiste" Anklicken ( linker Mausklick auf das Virtual CD Tasksymbol)
    3. In der jetzt geöffneten hilfsleiste eine leer DVD+r Rohling erstellen lassen und einlegen lassen am besten bei der ersten mit dem Menüpunkt "Neuen Rohling erzeugen und anlegen" ( linker Mausklick auf den virtuellen Brenner in der Leiste ) hier kann man dann der ersten DVD einen Beschreibung geben um sie schneller zu finden z.b. recover1
    4. Der Virtuelle Rohling ist nun ja eingelegt nun wählt man im Erecovery den virtuellen Brenner als ziel aus und startet den Vorgang.
    5. während das Erecovery arbeitet klick man mit der linken Maustaste auf den virtuellen Brenner in der virtual CD leiste in dem jetzt geöffneten Menü geht man mit der Maus auf "einlegen" es öffnet sich ein weiterer Menü Punkt hier sollte nun eine liste der ISOs sein die schon erzeugt wurden dort sollte jetzt auch der erzeugte Rohling"recovery1" vorhanden sein nun fährt man mit der Maus auf diesen eintragt und lässt ihn dort
    6. Sobald Erecovery bei 100 % ist wartet man einen kurzen Augenblick und klickt den Menüpunkt wo wir denn Maus zeiger schon platziert hatten an also "Virtueller Brenner -> Einlegen -> (x: E - recovery1" x steht für dem Buchstaben das dem virtuellen Brenner zugewiesen wurde , bei mir z.b. e:
    7. wenn es jetzt richtig geklappt hat , ich gebe zu das es manchmal sollte man zu lange gewartet haben alles zunichte ist und man von vorne beginnen muss aber normalerweise wenn man nicht allzu lange mit dem wieder einlegen gewartet hat sollte nun Erecovery den virtuellen Rohling überprüfen das geht wieder eine weile.
    8. in der zwischen zeit geht man wieder in der Virtual CD leiste wieder links klick auf dem Brenner dann auf den Menüpunkt "DVD+R" und lässt denn Mauszeiger dort , ich habe das jetzt absichtlich so gemacht weil der Menüpunkt von schritt 2 wo man ein Namen vergeben könnte würde zu lange dauern aber 1 Rohling der DVD+r heißt sollte man meiner Meinung finden können auf der Festplatte.
    9. sobald Erecovery dann wieder bei 100 % ist könnt ihr denn Menüpunkt DVD+R anklicken , wenn hier auch richtig funktioniert hat dann sollte er auch jetzt wieder anfangen den virtuellen Rohling zu brennen.
    10. Sobald hier die DVD bei 100 % ist könnt ihr entweder abbrechen oder ihr wiederholt wieder schritt 4 nur das ihr jetzt den Eintrag "Virtueller Brenner -> Einlegen -> (x: E – DVD+R" jetzt sollte Erecovery wieder anfangen diesen Rohling zu überprüfen sollte das auch geklappt haben ist die Erzeugung fertig
    11. Jetzt sollte man die zwei Virtual CD Image noch in ISO umwandeln um sie später brennen zu können, dazu wählt man in der virtual CD leiste unter dem Punkt "Aufgaben" den Menüpunkt "Verwalten virtueller CDs"
    12. In dem jetzt geöffneten Fenster sollten unsere beiden CDs aufgeführt sein also klickt man z.b. die recovery1 an das sie markiert ist , geht dann ins Menü "Datei -> Imagekonverter"
    13. So nun öffnet sich ein weiteres Fenster jetzt klickt man auf das Ordnersymbol neben "Zieldatei" ( auf der rechten Seite des Fensters ) nun können wir das ziel und denn Namen des ISOs wählen und ganz ganz wichtig ist das ihr bei euren Namen die Endung ".ISO" anhängt
    14. So nun habt Ihr an dem gewählten Ort das ISO erzeugt ( vorzugsweise gleich auf einer externen Festplatte oder USB Stick mit ausreichendem platz ), macht das ganze nochmal mit der anderen DVD und brennt sie an einem Rechner mit DVD Brenner die beiden ISOs und fertig.
     
  4. AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    Hallo!
    Dem Tutorial möchte ich etwas hinzufügen. Gestern habe ich mein schniekes Aspire Timeline 1810TZ bekommen und wollte gleich mal eine Recovery erstellen. Dabei stand ich natürlich vor demselben Problem wie alle Netbook-Nutzer: Kein optisches Laufwerk whatsoever. Das einzig gangbare schien mir die Image-Erstellung mit Virtual CD, wie hier beschrieben. Allerdings mit dem Unterschied, dass man auf dem installierten Windows 7 dann Virtual CD 10 verwenden muss.. und das lief wiefolgt:

    Installation von Virtual CD 10 (kostenlose 30-Tage-Testversion) auf dem jungfräulichen System lief problemlos (mit Standard-Installation). Anschließend habe ich einfach in Virtual CD drei "DVD+R ISO Rohlinge" erstellt, die man später über das Taskleisten-Menü von Virtual CD mit ein paar Klicks jeweils auswählen konnte. Mit den drei vorbereiteten "Rohlingen" habe ich das Acer eRecovery Management gestartet und "Datenträger mit Werkseinstellungen erstellen" gewählt. Der Image Recorder von Virtual CD war automatisch als Brennlaufwerk ausgewählt. Nach Start des "Brenn"vorgangs lief eRecovery automatisch bis zum Ende und wechselte auf Datenträgerprüfung, ohne dass ich etwas machen musste. Am Ende der Prüfung konnte ich auf Aufforderung nach "Neue Disk einlegen" im Virtual CD Taskleisten-Menü den nächsten der erstellten Rohlinge einlegen und im eRecovery "ok" klicken. So hat er ohne Probleme drei .iso Images erstellt, die sich nun auf der Festplatte befinden und z.B. auf USB-Laufwerke und von da auch auf DVD brennen lassen sollten.

    War also nicht zeitkritisch oder sonstwie kompliziert und für jeden User des 1810TZ durchführbar. Getestet hab ich die .iso's allerdings natürlich noch nicht. :eek:
     
  5. AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    @twilight_one

    Ich teste gerade das geschilderte Verfahren mit Virtual-CD. Das Anlegen von DVD+R-ISO-Rohlingen mit dem Rohlingsassistenten klappt.
    Viel problematischer ist die Auswahl der angelegten Rohlinge: Ich wähle zunächst den "leeren virtuellen Brenner", dann "Ausgewählte virtuelle CD einlegen", muss dann anscheinend "Alle Dateien" vorwählen, um den jeweiligen DVD-Ordner überhaupt öffnen zu können und zu dem Dateinamen der jeweiligen ISO-DVD zu gelangen.
    Nach der Auswahl der ersten DVD zeigt aber das "eRecovery-Management" im Brenner-Auswahl-Fenster eine "DVDRAM" an. Ich brenne jetzt die ISOs auf DVD+R und teste sie anschließend. Angst kenne ich ja nicht. :D
    Bis dann.
     
  6. AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    @twilight_one

    Pech gehabt.
    Ich habe mich auf das Brennen der ersten DVD beschränkt. Die problemlos gebrannte DVD bootet aber nicht. Irgend etwas funktioniert also nicht.
    :confused:
     
  7. AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    hmm.. ehrlich gesagt ist mir nichts von wegen DVD Typ DVDRAM aufgefallen. War dann doch zu froh, dass es überhaupt etwas tut ;)
    Die angelegten DVDs einzulegen sollte eigentlich über das VirtualCD Tray Icon kein Problem sein.. rechtsklick aufs Icon, dann das Brennerlaufwerk auswählen (bei mir Laufwerk F: ) und unter dem Menüpunkt "einlegen" konnte ich einfach die DVDs anklicken.
    Werd die DVDs die Tage mal brennen und testen. Das mit der Bootbarkeit ist halt immer so ne Sache bei selbstgebrannten Systemen :D
     
  8. AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    @twilight_one

    Jetzt hat es geklappt. Mit Virtual-CD 10 Demo habe ich auf das Anlegen eines CD-ISO-Rohlings verzichtet. Schritte:

    - im Tray-Menü den "leeren Brenner" wählen und anklicken
    - unter "Virtuellen Rohling einlegen" zur DVD+R-ISO klicken
    --- die Nummerierung übernimmt Virtual-CD von alleine
    --- auch eRecovery benennt fortlaufend in Recovery1, 2, 3
    - jetzt eRecovery "Datenträger mit Werkseinstellungen" starten
    - ISO-Abbild 1 erstellen
    - jetzt wieder den "leeren Brenner" und den "Virtuellen Rohling" usw.
    - die ISO-Image-Dateien habe ich mit Nero, Imagedatei brennen, auf 3 DVD+RW gebrannt.

    Beim Test bootete die erste DVD problemlos und begann mit einer Meldung "Windows is loading files" und dem typischen Recovery-Fortschrittsbalken. An dieser Stelle habe ich verständlicherweise abgebrochen, denn der Werkszustand nützt mir bei ausgebautem System vorerst nichts.
     
  9. #9 RubberDuck, 16. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2009
    AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    Hättest sollen mal bis zur "ersten Haltestelle" durchlaufen lassen, ob alle Optionen
    anwählbar sind. Denn das ist nicht immer der Fall. Passieren tut da nichts,
    Du musst die Wiederherstellung immer noch mal bestätigen.
    Hätte mich mal interessiert, ob das ohne Fehler erscheint und sich auch auswählen lässt...
    Und danke für die Hinweise ;)
     
  10. AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    @FriendOnTheRoad

    Ich habe die erste DVD erneut gebootet und durchlaufen lassen bis zum Hauptmenü. Dort habe ich die zweite Wiederherstellungsvariante angewählt und bin noch bis zur Auswahl des Ziels weitergegangen.
    Die erste DVD funktioniert also "systemtypisch". Dann müsste das für die beiden weiteren, nach demselben Prinzip erstellten ebenfalls gelten.

    Ich werde aber, bevor ich eine zusätzliche Linux-Boot-Partition erstelle, mit GParted oder Partition Wizard noch Kopien der 100MB-Partition "System" und der großen "PQService" auf eine USB-Festplatte kopieren.

    (Die Open-Suse 11.2 Live-CD läuft auf dem 1810TZ problemlos und hinterlässt einen guten Eindruck.)
     
  11. AW: eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netbooks

    Die 100 MB Partition "SYSTEM" wurde von Windows 7 angelegt und hat NICHTS mit der Recovery Partition zu tun. Die Recovery Partition nennt sich PQSERVICE!

    MfG
     
  12. #12 bu41468, 6. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2010
    AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    Habe einen nagelneuen TraveMate 8172 mit Win 7 HP 64bit. Leider besitze ich auch keinen externen DVD-Brenner und habe deshalb dank der hervorragenden Hinweise in diesem Forum mit Virtual CD 1 CD für Treiber und Anwendungen und 3 DVDs für die Werkseinstellungen hergestellt und als ISO gebrannt. Vielen Dank für die gute Vorarbeit!!
    Aber was nun? Da habe ich noch Fragen.
    1.
    Wenn ich das System im Auslieferzustand wieder auf die Platte bringen will, muss ich mit der ersten der 3 DVD booten. Geht das auch vom USB-Stick? Oder muss man doch ein externes DVD Laufwerk kaufen?
    2.
    Ich möchte eine SSD einbauen und ein vorhandenes Win 7 64bit installieren und dabei den mitgelieferten Key verwenden. Wie bekomme ich dann aber Zugang zu der DVD mit Treiber und Anwendungen? Denn das Programm Acer eRecovery habe ich ja nicht mehr. Es steht auch auf der Acer Website nicht zum Download zur Verfügung.

    Ich wäre für Hinweise sehr dankbar.

    Eine Anmerkung noch zum ganzen Recovery System:
    Wer nur das mitgelieferte Windows zur Verfügung hat, ist darauf angewiesen.
    Wer ein anderes Betriebssysteme installieren will (z.B. XP) oder Win 7 bereits besitzt, könnte gut mit der an sich hervorragenden Web-Supportseite von Acer leben,wenn nicht nur eine Auswahl, sondern alle Anwendungen abrufbar wären, es fehlen u.a. das Recovery Programm, Bio Protection, Instant View und Acer Update.
     
  13. AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    Ich hab das mal versuch nach zu vollziehen, aber ich bekomme im eRecovery
    Management den virtuellen Brenner einfach nicht angezeigt!
    Hat da einer einen besonderen Kniff damit der virtuelle Brenner angezeigt wird?
     
  14. #14 cat120, 14. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2010
    AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    Hast du auch einen virtuellen Rohling eingelegt?

    Mal ins blaue getippt.

    Ohne Infos keine Infos:D:rolleyes:

    MfG

    Edit: Dein System verfügt über einen Brenner? Ja, dann kann es sein das dieses wunderschöne eRecovery von Acer nur diesen anspricht und dementsprechend auch dort einen Rohling erwartet. Hab das noch nie getestet.
     
  15. AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb


    Ich habe mal eine kleien Anleitung erstellt, damit man sich auch in Monaten noch erinnert, wie es ging.
    Ohne Gewährleistung stelle ich die gerne hier ins Forum, allerdings ist sie wegen der eingebetteten Bilder auch als zip noch fast 1 MB groß, was für das Hochladen wohl zu groß ist.
     
  16. AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    N'türlich hab ich nen virtuellen Rohling erstellt und eingelegt ... ich bin nach den
    "Anleitungen" vorgegangen, aber egal wie ich es drehe, das eRecovery will VirtualCD
    einfach nicht erkennen.

    Und ja, mein Sys hat einen Bruzzel-Brater, aber ich wollte das mal testen.
    Und da fragte ich mich: Warum hab ich im eRecovery die Möglichkeit zu wählen,
    wenn es dann doch nicht funktioniert!
     
  17. AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    Danke für die Anleitung hier! Ich habe schon verzweifelt versucht mein Windows zu sichern.
    Mich wundert nur, dass dieses Windows 7 so groß ist (8,41GB?), weiß von nem Freund, dass es bei ihm auf eine einfache DVD gepasst hat.
     
  18. AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    zur Info hier mit angehangen
     
  19. #19 GustavG, 10. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2010
    AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    Ich stelle die Anleitung gern hier ins Forum - ohne Gewährleistung natürlich. Leider ist die zip-Datei größer als zum Hochladen erlaubt. Vielleicht kann mir einer der Champs des Forums einen Weg weisen, wie das trotzdem geht.
     
  20. AW: Aspire ONE:eRecovery mit VirtualCD9 austricksen: RecoveryDisks erstellen mit Netb

    Lad doch die Datei auf Rapidshare hoch!
    RapidShare: 1-CLICK Web hosting - Easy Filehosting