Notebook kommt angeblich beschädigt bei Acer an

Dieses Thema im Forum "Acer Service" wurde erstellt von Lektor, 2. Juni 2011.

  1. Hallo,

    ich habe gerade ein sehr unerfreuliches, eigentlich unglaubliches Erlebnis mit dem Kundedienst von Acer gemacht (mit letzlich halbwegs glücklichem Ende). Mein 1 1/2 Jahre altes Notebook von Packard Bell ließ sich von heute auf morgen nicht mehr starten. Diagnose: wahrscheinlich Festplatte defekt. Sehr ärgerlich (zumal die letzte Datensicherung leider schon etwas zurücklag). Nun ja, ich hatte ja noch Garantie. Zunächst lief alles sehr gut. Ich bekam von Acer eine Kundenummer und habe das Gerät über UPS verschickt. Eingangsbestätigung und erstes Ergebnis kam sehr schnell. Nur, ich bekomme plötzlich einen Kostenvoranschlag über 180 Euro für Austausch der Platte und Reparatur des Gehäuses. Das Gerät sei angeblich demoliert angekommen (Sturz?). Es gab jedoch keinen Sturz. (Ich meine, wer ist denn so blöd, ein demoliertes Gerät einzuschicken und kostenlose Reparatur zu verlangen?)
    Nach einem ersten Protest meinerseits wurde der Voranschlag auf 90 Euro reduziert. Die Platte sollte kostenlos ausgetauscht werden, das Gehäuse aber nicht. Acer beharrte darauf, das das Gehäuse demoliert angekommen sei. Nach mehrmaligen Nachhaken schickte man mir zwei Fotos, die eine schwer beschädigte Ecke eines Notebooks zeigte (das Bild war jedoch so unscharf und detailbezogen, dass man nicht sehr viel erkennen konnte). Daraufhin habe ich nochmals protestiert und darauf hingewiesen, dass ich meinen Laptop ohne äußere Schäden zu UPS gebracht habe. Beim Transport könne angeblich nichts passiert sein, da die Verpackung keine Schäden aufwies. Nach mehrmalige Mail-Korrespondenz, bei der Acer anfangs auf der Übernahme der Kosten beharrte, gab es dann glücklicherweise Anfang dieser Woche eine plötzliche Kehrtwende. Mein Notebook wurde nun doch kostenfrei repariert. Das ging dann sehr schnell und ich erhielt das Gerät ohne Schäden zurück und kann nun wieder arbeiten. Auf eine nochmalige telefonische Nachfrage, was denn nun die Ursache des Schadens gewesen sei, erhielt ich nur die Antwort: "Der Vorgang ist abgeschlossen."

    Für mich gibt es jetzt eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder irgend jemand bei Acer hat das Gerät nach der Ankunft versehntlich fallengelassen und Acer wollte das vertuschen und mir in die Schuhe schieben oder die Fotos stammten gar nicht von meinem Laptop sondern von einem anderen Gerät.

    In Zukunft muss man wohl vorm Einsenden seinen PC, Laptop o.ä. fotografieren, um später die Unversehrtheit nachzuweisen.

    Hat jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
  2. AW: Notebook kommt angeblich beschädigt bei Acer an

    Ja, da war das Gerät zwar nicht schlecht aber "unglücklich" verpackt, genau die Ecken nicht genug abgefedert. Äusserlich war dem Paket kaum was anzusehen. War aber DHL. Einspruch bei DHL wurde abgelehnt - "unzureichende Verpackung". Der Versender wollt's natürlich nicht begreifen...