Extensa 2540 Wie werde ich ein BIOS los, das es lt. Acer-Support überhaupt nicht gibt?

Dieses Thema im Forum "BIOS + BIOS Updates" wurde erstellt von mezzopiano, 5. April 2018.

  1. Hallo,

    vor einer Woche habe ich ein Notebook Extensa 15 2540-36RU gekauft. Das ab Werk installierte Linux musste ich durch Windows 10 Pro x64 ersetzen. Alles lief problemlos, fast sämtliche Treiber wurden automatisch installiert, der Rest war etwas Handarbeit.

    Allerdings gibt es ein kleines Problem mit dem Ein/Aus-Schalter, das ich durch ein BIOS-Update zu beseitigen hoffte. Leider musste ich feststellen, dass das installierte BIOS 1.12 schon das aktuelle ist (Stand Ostersonntag). Somit habe ich im Geräte-Manager nach aktuelleren Treibern für die einzelnen Komponenten gesucht. Beim Gerät Firmware wurde ich fündig, es wurde die aktuelle Version heruntergeladen. Die entpuppte sich als Acer BIOS-Update 1.13. Beseitigt hat es das Problem mit dem Ein/Aus-Schalter allerdings nicht.

    Darauf habe ich am Dienstag mit dem Acer Support telefoniert. Dort erklärte mir der Mitarbeiter, dass es die BIOS-Version überhaupt nicht gibt und erst recht nicht per Windows Update verteilt wird.

    Nun bin ich völlig ratlos. Ich habe etwas, was es überhaupt nicht gibt, und in Downloadbereich von Acer findet sich nicht einmal mehr das BIOS, das ab Werk installiert war. Dort steht als neueste Version jetzt die 1.11. Lässt sich ein BIOS 1.13 auf 1.11 "aktualisieren"? Kann jemand helfen?

    Viele Grüße
    mezzopiano
     
  2. Hallo,
    und nein. Zurück ist der "Normale" Weg verbaut.
    Und das Chaos ist durch die Intel Panik zu erklären.
    Kommt Zeit, kommt Update.
    Aber bitte auf dem "Normalen" Weg.
    Per Support-Seite von Acer.
    Was wäre denn dein "Problem" ?

    Gruß
    Mc Stender
     
  3. Hallo,

    das Aktuellste BIOS ist die Version 1.11 vom 05.09.2017
    Produkt-Support

    Das frag ich mich auch, wo her diese 1.13 Version kommt?
    Von gewissen Treiber Programmen würde ich die Finger lassen, die meisten finden nur das was überhaupt nicht zum System gehört.
    Den Fehler kann nur der Acer Support beheben.

    MfG Olaf
     
  4. Was ist denn daran unnormal, wenn ich über Systemsteuerung -> Geräte-Manager -> Geräte die Treiber der vorhandenen Geräte aktualisiere? Wenn auf diesem Wege ein BIOS-Update kommt, kann es doch nur durch eine Zusammenarbeit von Microsoft und Acer sein, oder? Oder denkst Du, MS schreibt in Eigenregie plötzlich BIOS-Updates für Acer?

    Mit dem Ein/Aus-Schalter lässt sich das Notebook nur einschalten. Das Herunterfahren des Rechner durch drücken des Ein/Aus-Schalters ist, obwohl in den Energieoptionen konfiguriert, nicht möglich. Für meine Kollegen und mich ist das ein wichtiges Feature, schließlich klicken wir während unserer Arbeit schon genug.

    Aber auch im BIOS-Setup lässt sich der Rechner nicht ausschalten, es ist einfach ein reiner Einschalter.

    Gruß
    mezzopiano
     
  5. Hallo,
    der einzigste, der deinen Lappy kennt, ist der Hersteller.
    Und das ist nun mal Acer. JEDE andere Quelle ist somit ein FAKE und DU Riskierst vor einem funktionsunfähigen Briefbeschwerer zu sitzen.
    Sorry. Ist so. Und Schadenersatz ... Viel Spaß beim Klageweg.

    Mit dem Einschalten...
    1. Die BIOS Default Einstellungen einmal laden und abspeichern.
    2. Den EC Reset mal Testen.
    [Anleitung] Reset des Embedded Controller

    Ansonsten wäre wohl nur "Einschicken" auf die Acer Werkbank eine Option.

    Gruß
    Mc Stender
     
  6. Und warum gibt es beim Acer-Support BIOS-Updates, wenn das nur Acer erledigen könnte? Diese Arbeiten führe ich seit mehr als 30 Jahren durch. Will mir Acer nun erklären, dass sie ein BIOS entwickelt haben, das ausschließlich von Acer-Mitarbeitern aktualisiert werden kann?

    Mich würde viel mehr interessieren, aus welcher Quelle die Version 1.13 kommt und warum die werksseitig installierte Version 1.12 kurz nach meinem Telefonat mit dem Acer-Support auf der Downloadseite verschwunden ist. Beides ist für mich äußerst suspekt und nicht gerade vertrauenswürdig.

    Beides habe ich durchgeführt, leider ohne Erfolg.

    Gruß
    mezzopiano
     
  7. Hallo Olaf,

    Ostern war es noch die Version 1.12 (das Datum habe ich mir leider nicht notiert). Sie ist allerdings kurz nach meinem Telefonat mit dem Acer-Support auf der Downloadseite verschwunden (ein Schelm, wer Böses dabei denkt :cool: ).

    Die kann doch nur von Acer stammen, oder glaubst Du ernsthaft, Microsoft schreibt BIOS-Updates für bestimmte Acer-Modelle?

    Diese Programme nutze ich generell nicht, das ist nur etwas für Abenteurer. Updates gibt es nur vom Betriebssystem-Hersteller und ggf. von den Herstellern der verbauten Komponenten.

    Viele Grüße
    mezzopiano
     
  8. Hallo,
    nochmal. BIOS Updates können NUR vom HERSTELLER stammen.
    Also hier Acer. Alle anderen Quellen können NUR FAKE sein.
    Auch Microsoft oder Intel oder sonstwer KANN DEINEN LAPPY kennen.
    Also NUR der Acer Support kann BIOS Updates liefern. Auch zum Downloaden.
    Alle anderen Quellen können Dir einen Briefbeschwerer bescheren.
    Oft genug passiert.
    BIOS aus anderen Quellen und schon ... (Gar) nix geht mehr.

    Gruß
    Mc Stender


    Ps.: Niemand hier steht bei Acer auf der Gehaltsliste. Garantie noch aktiv ?
     
  9. Ich habe doch nie etwas anderes behauptet. Nur wer bei Acer ist dafür verantwortlich? Der deutsche Acer-Support kennt die Updates 1.12 und 1.13 angeblich nicht.

    Das war doch auch nie ein Thema.

    Ja, wir haben es ja erst in der Osterwoche 2018 gekauft.
     
  10. #10 Linus, 7. April 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. April 2018
    @ mezzopiano

    Dann kann es doch keine "Diskussion" geben >>> zurück zum Verkäufer mit dem Notebook!

    Und ein BIOS Update via Windows Update Funktion habe ich persönlich in all den Jahren, die ich mich nun schon mit Netbooks, Notebooks und PCs beschäftige, noch nie erlebt.


    Nachtrag 01:
    Das hat mit der vom Moderator Mc Stender weiter oben bereits erwähnten "Intel Panik" im Zusammenhang mit "Meltdown" und "Spectre" zu tun. Vermutlich haben die Damen und Herren bei Acer erst sehr spät bemerkt, welchen "Murks" sie mit der BIOS Version 1.12 zur Verfügung gestellt haben.

    In meinem PC befindet sich ein Mainboard des Typs ASRock Z270 SuperCarrier, welches nach dem in Panik seitens ASRock herausgebrachten BIOS Update Ende Januar / Anfang Februar nur noch Elektronikschrott war. Ursache waren fehlerhafte Daten, die seitens Intel an die jeweiligen Mainboard Hersteller "geliefert" worden waren. Intel selber hat die entsprechenden Hersteller - wieder in Panik - um den sofortigen Rückzug säntlicher BIOS Updates gebeten, die mit den fehlerhaften Daten konfiguriert worden waren.

    (ich hatte damals mit einem sehr auskunftsfreudigen Support Mitarbeiter von ASRock Kontakt per E-Mail)


    Nachtrag 02:

    Die ganz offensichtlich fehlerhafte BIOS Version 1.12 könnte ursächlich für das Problem mit dem Ein- / Aus-Schalter gewesen sein. Doch hier erteilt sich Acer ja auf der eigenen Support Seite durch einen Hinweis quasi einen "Freifahrtschein" bei fehlerhaften BIOS Updates.


    Nachtrag 03:
    Ich persönlich halte diese Vorgehensweise für einen großen Fehler. o_O

    Weshalb wohl werden auf der Acer Support Seite 13 Treiber für ein Acer Extensa 2540 und das Betriebssystem Windows 10 64 Bit zur Verfügung gestellt? Acer würde diesen Aufwand doch gar nicht erst treiben, wenn Windows 10 in der Lage wäre, die meisten notwendigen Treiber selbstständig zu installieren?! :confused:


    Nachtrag zu Nachtrag 03:

    Davon einmal ganz abgesehen kann über die Windows Update Funktion doch gar nicht sichergestellt werden, dass die notwendigen Treiber auch in der korrekten Reihenfolge installiert werden.

    Und das bedeutet nach wie vor >>> die Chipsatz Treiber sind als erste dran, sobald Windows X installiert ist.

    Beiträge zusammengeführt
     
    Mc Stender gefällt das.
  11. Hallo,
    vor allem, wer kommt für den Schaden auf, wenn im Hintergrund das BIOS Update läuft, der User nix davon mitbekommt (warum auch) und der Strom ausfällt / das Windows sich verrennt oder sonstwas.
    Das Ergebniss, Briefbeschwerer.

    Mein Rat, nicht dran "Ärgern", alternatives Gerät / Acer einschicken + machen lassen.
    Mal schauen, was passiert.

    Gruß
    Mc Stender


    Ps.: Geht nicht aus, täte mir jedenfalls reichen. Für die Rückgabe.
     
  12. #12 mezzopiano, 7. April 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. April 2018


    Hallo Linus,
    danke erst einmal für Deinen qualifizierten Beitrag, so etwas wünschte ich mir in Foren öfter!

    Natürlich hast Du und die anderen mit diesem Tipp völlig recht, aber
    - das Notebook ist immer tagelang, manchmal auch wochenlang mit irgendeinem Bauleiter oder Statiker auf Reisen
    - es müsste erst ein Austauschgerät mit weiteren, teils sehr teuren Softwarelizenzen wie AutoCAD, Nemetschek, SPSS (Gesamtkosten deutlich über € 10.000,-) gekauft werden
    - ich werde das Notebook frühestens am 16.04. wieder sehen. Wer weiß, welchen Updatestand ich dann vorfinde

    Wie schon zuvor geschrieben habe ich dieses BIOS-Update nicht über Start → Einstellungen → Update und Sicherheit erhalten. Sondern über Systemsteuerung → Geräte-Manager → Geräte die Treiber der vorhandenen Geräte aktualisiert. Da erhält man Updates der Gerätehersteller wie z. B. Intel, nVIDIA, Realtek etc. Aber auch der Funktion muss doch ein Zusammenspiel von Microsoft und den Hardwareherstellern zugrunde liegen, oder?
    Jedoch habe auch ich bisher nie erlebt, dass ich auf diesem Wege zu einem BIOS-Update gekommen bin.

    Acer ist damit allerdings nicht alleine, die ganze Branche versteckt sich hinter derartigen "Freifahrtscheinen". Aber woher meine 1.13 stammt, bleibt damit weiterhin unbeantwortet.

    Wie will ich das denn verhindern? Mehr oder weniger alle Geräte (Komponenten) werden bereits bei der Windows-Erstinstallation durch die im Microsoft-Image enthaltenen Treiber installiert. In unserem Fall musste ich nur den WLAN-Treiber (natürlich den von der Acer-Seite) nachträglich installieren.

    Darüber kann man trefflich streiten. Wie zuvor beschrieben, kommen fast alle Treiber bereits bei der Erstinstallation mit. Wie würdest Du dann anschließend verfahren? Auch die installierten Treiber durch die (möglicherweise veralteten?) Acer-Treiber aus dem Jahre 2016 ersetzen? Updates sind doch in erster Linie dafür da, Fehler zu beseitigen, Sicherheitslücken zu stopfen und gelegentlich neue Funktionen (über deren Sinn man streiten kann) zur Verfügung zu stellen. Über fehlerhafte Updates, die alle Hersteller auch immer wieder in Umlauf bringen, brauchen wir an dieser Stelle allerdings nicht zu sprechen.

    Die nächste Frage wäre dann, wie ich zuverlässig verhindere, dass sie in Zukunft nicht doch durch Windows-Updates aktualisiert werden.

    Viele Grüße aus dem sonnigen Trier
    mezzopiano
     
  13. #13 Linus, 7. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2018
    @ mezzopiano

    Ich gehe gerade mal nur auf den Punkt bezüglich der Windows Updates ein >>>

    Mir ist aufgefallen, dass Windows 10 nicht direkt nach der Installation mit der Suche nach Updates beginnt, sondern etwas zeitverzögert. Das ist die Gelegenheit, direkt die Chipsatz Treiber von einem USB Stick zu installieren - dann sofort Neustart - Serial IO Treiber - Neustart - VGA Treiber - Neustart - und danach kannst Du in beliebiger Reihenfolge weiter machen. Wichtig ist, dass alle Treiber zuvor entpackt auf einem USB Stick gespeichert worden sind und direkt zur Verfügung stehen. Und dann zügig "abarbeiten".

    Durch den jeweiligen Neustart wird die Windows Update Funktion darüber hinaus auch "ausgebremst".


    Nachtrag:

    Hälst Du diese Notebook für den professionellen Einsatz geeignet? Ich zumindest hätte da meine Zweifel.

    Hier würde ich in jedem Fall zu einem Notebook aus den diversen Acer TravelMate Baureihen raten. Oder gleich ein anderer Hersteller, der einen recht professionellen "Business Support" - möglichst weltweit - gegen Entgelt offeriert.

    Mir ging es hier auch viel weniger um das - wie auch immer genau geartete - Einschicken des Notebooks, sondern vielmehr um eine Kontaktaufnahme zum Verkäufer und um einen Austausch des Notebook direkt 1 zu 1. Ginge das denn nicht?
     
  14. Ich habe mich ggf. missverständlich ausgedrückt, oder Du hast mich möglicherweise falsch verstanden.
    Die "korrekten" Treiber kommen nicht durch Windows Update. Sie sind schon im Installationsmedium enthalten, so dass gar keine Windows Updates nötig werden. Der ganze Installationsprozess vom USB-Stick lief ohne Netzwerkverbindung ab, zumal in meinem Falle ja auch der WLAN-Treiber fehlte.

    Absolut, die rechenintensiven Arbeiten werde doch schon im Büro in Berlin auf entsprechenden Workstations erledigt.Ich habe lange suchen müssen, bis ich dieses Modell gefunden habe (unser erstes Acer-Gerät übrigens). Die CPU-Leistung ist ausreichend, es lässt sich dank Wartungsklappe einfach auf 16 GB RAM aufrüsten (ganz wichtig für unsere Arbeit), der Tausch HDD → SSD ist ebenso simpel zu bewerkstelligen und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt absolut.

    Dein Optimismus in Ehren, aber der Computerhandel in Berlin erinnert dann doch sehr an Behörden. So ein Vorgang muss gründlich geprüft werden, was schon mal einige Tage in Anspruch nehmen kann. Vorausgesetzt, der Sachbearbeiter ist nicht krank oder im Urlaub. Andere schicken es erst mal in die Zentrale nach Hintertupfingen.
    Wenn dann der Tausch genehmigt ist, muss erst einmal vom Händler das neue Gerät bestellt werden.

    Für uns heißt es also, mit diesem wirklich zu vernachlässigenden Fehler so lange weiterzuarbeiten, bis ein Ersatzgerät da ist. Oder bis der Fehler durch eine wundersame Update-Heilung verschwindet.

    PS: kannst Du mir sagen, warum in meiner vorigen Antwort an Dich der Text unterstrichen war? In der Vorschau sah alles völlig korrekt aus.
     
  15. Hallo,
    Du hast den ganzen Tread mit derart vielen Zitaten geschachtelt, das wohl eine Schachtel nicht beendet / geschlossen wurde.
    Daher der "Unterstrich". Bitte mir jetzt nicht nachtragen, das ich das nicht zerpflücke, wo.

    Mein Rat jedoch, schau einmal bei der Fa. O&O vorbei. Unter Shutup kannst Du dem Windows einiges abgewöhnen, was im Profi-Bereich einfach nicht sein darf.
    Z.b. Cortana Datensammlung und anderes. Wie z.b. die Updates.

    Gruß
    Mc Stender
     
  16. Deine Frage ist völlig berechtigt, aber ich denke, der User ist dann mal wieder der Dumme. Warum hat er sich nicht denken können, dass ihm Acer gerade ein neues BIOS schickt? :D

    Das ist eine Frage der Zeit und der Kosten, siehe dazu meine Antwort an Linus.

    Es lässt sich ja korrekt herunterfahren durch Start → Ein/Aus → Herunterfahren. Aber wir hätten es gerne wie von allen anderen Rechnern gewohnt einfacher.

    Viele Grüße
    mezzopiano
     
  17. Hallo,
    ich schätze O&O sehr, kenne das Programm von Anfang an, aber meine Fragen zum BIOS-Wirrwarr lassen sich damit auch nicht klären.

    Gruß
    mezzopiano
     
  18. #18 Mc Stender, 7. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2018
    Hallo,
    damit dein "Karma" sich beruhigt.
    Die Fertigung von Lappy´s in Taiwan oder China ist häufig schneller, als die BIOS Versionen hier in Europa ankommen.
    Quasi frisch aus dem Labor in die Fertigung. Daher kommt die 12er Version.

    Die 13er stammt wohl aus der Intel-Panik. Möglicherweise wieder frisch aus dem Labor zu MS seinen Updater.
    Ohne den Umweg / Prüfung über den Hersteller und Europa. Daher die "Unwissenheit" vom Support.

    Gruß
    Mc Stender
     
  19. @ mezzopiano

    Bitte was? Wo bzw. bei wem hast Du den dieses Notebook erworben? Bei einer "Steinzeit Behörde"? :eek:

    Noch einmal kurz zu den Treibern >>> wenn ich Windows 10 installiere und dann so verfahre, wie ich es weiter oben beschrieben habe und die Installation der Treiber anschließend via Geräte Manager überprüfe, dann finde ich dort immer genau die Treiber, die ich manuell installiert habe.
     
  20. So bin ich noch nie vorgegangen, zumindest dann nicht, wenn alle Funktionen fehlerfrei vorhanden sind. Aber auch ich musste immer mal auf ältere Treiber zurückgreifen, wenn es im neuen Treiber einen Bug gab. Besonders häufig betroffen waren dabei immer wieder die Grafiktreiber.

    Ich werde es, wenn ich Montag in acht Tagen wieder in Berlin bin, versuchen. Sollte es nicht zum Erfolg führen, muss ich wohl doch ans BIOS ran. Ich habe heute gesehen, das es von Insyde ist, und die lassen sich normalerweise problemlos zurücksetzen (zumindest bei HP, Lenovo, Gigabyte und MSI). Ich hoffe, Acer hat keine spezielle Sperre eingebaut. Ich werde Dir in gut einer Woche berichten. Bis dahin

    viele Grüße
    mezzopiano