Aspire A515-52G Akku lädt nicht mehr - LED blinkt

Dieses Thema im Forum "Acer Aspire Forum" wurde erstellt von Sander, 15. November 2020.

  1. Hallo liebes Forum,

    ich ärgere mich nun schon seit mehreren Wochen mit einem Aspire A515 rum. Nach dem ich nun schon zahlreiche Beiträge gelesen und Tipps ausprobiert habe, bin ich leider immer noch keinen Schritt weiter. Daher habe ich mich entschlossen, jetzt hier noch mal einen eigenes Thema einzustellen, obwohl es natürlich schon zahlreiche Beiträge zu ähnlichen Themen gibt.

    Der aktuelle Zustand ist, dass der Akku noch ca.17 % Ladung hat und der Laptop auch auf Akku funktioniert. Wenn ich das Netzteil anstecke, lädt er allerdings nicht - er läuft dann aber auf Netzbetrieb und der Akku bleibt bei seinem Ladestand. Wenn das Netzteil angesteckt ist, blinkt die orange LED.

    Hier im Forum findet man natürlich als erstes erstmal die Vorschläge zum Reset des Embedded-Controllers. Das habe ich auch schon x-mal probiert, leider ohne Erfolg. Nach dem Reset leuchtet die orange LED auch für ca. 1-2min. durchgängig, wie als wenn er laden würde bzw. vielleicht lädt er auch in der Zeit. Danach wechselt sie aber wieder in den Blinkmodus. Das passiert auch unabhängig davon, ob ich das im aus- oder eingeschaltenen Zustand probiere.

    Ich habe auch schon ein anderes Netzteil probiert, damit ist das Verhalten genau das Gleiche.

    Was zur Vorgeschichte noch interessant ist, dass ich die Festplatte in eine SSD getauscht habe und dort ein frisches Windows installiert habe. Was dabei relativ unschön ist, ist dass in dem Gerät sich schon vor dem Plattenwechsel eine Schraube vom Festplatteneinbaurahmen gelöst hatte und über das Mainboard gerollt ist. Diese Schraube scheint zumindest auch schon die WLAN-Karte auf dem Gewissen zu haben, denn diese geht auch nicht mehr. Ein Versuch die WLAN-Karte zu tauschen, war leider auch nicht so erfolgreich (soll heißen mit einer Ersatzkarte von Amazon lief das Gerät gar nicht mehr). Ich befürchte nun, dass diese Schraube hier schon einen Mainboardschaden verursacht haben könnte.

    Aber vielleicht hat ja noch jemand eine Idee was ich noch tun bzw. testen kann?

    Was ich in anderen Artikeln auch noch gelesen hatte, war dass da vielleicht auch @volker1 da weiterhelfen könnte?
     
  2. Hallo,
    welche der beiden LED´s Leuchtet / Blinkt ?
    Nur die Akku LED ?
    Und den Resetbutton (Loch in der Bodenplatte) genutzt ?
    Das Stromversorgungskabel korrekt eingesetzt / angeschlossen ?
    Buchse mit Kabel auf dem Motherboard. Alle 4 Drähte müssen intakt sein.

    Gruß
    Mc Stender
     
  3. Danke für die schnelle Antwort.

    Im ausgeschalteten Zustand blinkt nur die orange Akku-LED. Wenn der Rechner an ist, leuchtet zusätzlich die blaue LED.

    Ich habe für den Reset das Loch im Boden bzw. direkt den Taster auf dem Mainboard genutzt und auch mal ein paar Stunden den Akku direkt vom Mainboard abgesteckt. Anschließend habe ich jeweils den Powerbutton ca. 30 Sekunden gedrückt.

    Was ist mit Kabel genau gemeint? Das Kabel von der Ladebuchse zum Board? Das habe ich jetzt noch nicht durchgemessen. Da es ja auch nicht bewegt wurde, bin ich bisher davon ausgegangen, dass es nichts damit zu tun hat. Aber dann werde ich das morgen sicherheitshalber nochmal durchmessen.
     
  4. volker1 gefällt das.
  5. Hallo,
    ich habe jetzt erst nochmal das Verbindungskabel von der Ladebuchse zum Mainboard gemessen. Hier haben alle 4 Drähte Durchgang. Die beiden roten und die beiden schwarzen Drähte sind aber jeweils gleich belegt. Ich nehme aber mal an, dass das korrekt ist, da ja nunmal aus dem Netzteil nur eine Spannung kommt.

    Das BIOS ist leider nicht ganz aktuell, das ist auf Version 1.14. Die aktuelle Version 1.16 kann ich nicht einspielen, weil ich dafür mind. 20% Akkukapazität brauche :mad:.

    Verbaut ist der Originalakku (4 Zeller): AC14B8K (15,2V, 3090mAh)
    Ich glaube noch nicht so recht daran, dass wirklich der Akku kaputt sein soll, da er ja noch Restkapazität, die sich auch nutzen lässt. Aber ausschließen kann man es natürlich nicht.

    Der HW-Monitor zeigt eine Spannung von 14,8V an.
     
  6. #6 Mc Stender, 16. November 2020
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2020
    Hallo,
    Du kannst noch Versuchen. Nacheinander.
    1. Einschalten + hochlaufen lassen.
    2. Dann Powertaste drücken + Halten bis aus ist.
    3. Taster im Boden drücken (5sec.).
    4. Mit F2 Tippern in´s BIOS und die Default-Einstellungen laden.
    5. Speichern mit Poweroff

    Alles ohne Netz.
    Geht ja schnell.

    Nun das Netzteil anstöpseln.
    Geht´s nun und Blinkt nicht = Fehler in der Windows-Installation.

    Falsche / Fehlerhafte / fehlende Treiber.

    Aber der Akku ist dann erstmal geladen und ein neues BIOS ?

    Gruß
    Mc Stender


    Ps.: Nachbau / Billig-Akku´s sind schon Retour gegangen.
    Ist halt so, wenn der Akku Chinesisch redet, aus Polen kommt und der Lappy Englisch will.
    Genau der gleiche Effekt.
    Es Entläd + Blinkt. Anstelle aufzuladen.

    Edit.: Da ist der Original-Akku / Beschriftung abgebildet.
    Test Acer Aspire 5 A515-52G (i5-8265U, MX150, SSD, FHD) Laptop
     
  7. Mc Stender hat schon recht. Das Bios muss geupdatet werden. Das könnte Dein Problem vielleicht in Luft auflösen. Da gab es mal so ein Problem mit veraltetem Bios, dem Blinken der Lade-LED und Ladeproblemen.......
    Acer beschreibt nicht immer alle im neuen Bios geänderten Dinge. Probieren geht daher auch bei Deinem Modell über studieren.
    Die Frage ist tatsächlich nur, wie Du den Akku >20% bekommst, um das Update ausführen zu können. Ein Programmiergerät zum externen Neuflash hat ja nun nicht jeder Mensch zu Hause.
    Natürlich kann aber auch mal ein Akku in die Binsen gehen. Das ist ebenfalls nicht ganz abwegig.
     
    Mc Stender gefällt das.
  8. Danke für eure Hilfe/Ideen. Ich habe jetzt die Reset-Anleitung oben mit den BIOS-Defaults ausprobiert - leider ohne Erfolg.

    Meine Idee wäre jetzt, dass ich mir einen neuen Akku bestelle und den teste. Idealerweise wird der auch mit mehr als 20% Kapazität geliefert, so dass ich das BIOS-Update machen kann.

    Oder kann ich den Akku auch ganz abstecken und akzeptiert er das dann vielleicht auch für das BIOS-Update?
     
  9. Hallo,
    der Original-Akku meldet sich mit "PABAS0241231"
    Als Seriennummer "41167"
    Uniqe ID "41167LG PABAS0241231"

    Ich hab ja gerade einen hier.
    Mit dem HwInfo kannst Du die Daten auslesen.
    Die Kennung verrät Dir schon der HwInfo.

    Der Aufkleber .... ist geduldig.
    Auch wenn die Hardware Idente ist. Der kleine SPD-Chip muß korrekte Daten liefern.
    Erst dann, gibt das BIOS die Ladung frei.

    3 "Billig" Akku´s sind bei mir Retour gegangen. Weil die Daten nicht pasten.
    Betrieb JA.
    Laden = nach 5 bis 8 sec. ein Blinken. Kein Laden.

    Daher die Empfehlung des Akku´s, der zwar Teuer ist, aber schlicht seinen Dienst tut.

    Gruß
    Mc Stender
     
  10. #10 Sander, 16. November 2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. November 2020
    Bis jetzt ist ja noch der Original-(Erst-)Akku drin. Der wird im HW-Monitor auch korrekt als "PABAS0241231" angezeigt.

    Ich habe auch gerade nochmal mit abgestecktem Akku probiert - da lässt sich leider auch kein BIOS-Update machen. Also werde ich mal einen neuen Akku bestellen. Wenn das damit auch nicht geht, schicke ich ihn halt wieder zurück.
     
  11. Bios-Update auf herkömmliche Weise (.exe ausführen) ohne Akku klappt nicht. Wenn, musst Du Dir wirklich einen anderen Akku reinhängen. Es gibt aber viele Billig-Nachbauten, die nur Probleme machen, bzw. nicht lange halten. Aber zur Not kannst Du den Akku ja auch Retour senden.
     
    Mc Stender gefällt das.
  12. Heute ist der neue Original.-Acer-Akku eingetroffen. Er hat 22% Ladezustand. Jetzt dachte ich super, da kann ich wenigstens das BIOS-Update machen, wenn er schon auch nicht lädt. Aber was sagt das BIOS-Update-Tool: "22 < 25 - bitte auf 25% laden" :mad::mad::mad::mad::mad:
     
  13. Hallo,
    ? Umtauschung ?

    Gruß
    Mc Stender
     
  14. Oje, das ist ja ärgerlich. Dann biete ich Dir an, dass Du mir das "Ding" schickst (mit Akku) und ich Dir das Update für lau mache, so Du möchtest.
    Nur der Paketschein für den Rückversand sollte im Paket liegen.
     
    Sander und Mc Stender gefällt das.
  15. Das ist natürlich ein Super-Angebot! Vielen Dank! Das würde ich gern so machen.
    Wenn das BIOS-Update nichts bringen sollte, was kann es dann noch sein?

    Ich würde den neuen Akku wieder zurückschicken und den alten wieder einbauen, da ja das Verhalten damit genau identisch (schlecht) ist.
    @Mc Stender: Was meinst du mit Umtauschung?
     
  16. QUOTE="Sander, post: 491008, member: 125899"]
    @Mc Stender: Was meinst du mit Umtauschung?[/QUOTE]

    Anrufen + Fragen, wie es weitergehen soll = zurückschicken.
    + halt einen "Geladenen" Anfordern, da die 20% nicht zu einem BIOS Update reichen.

    Ich hatte das Update frühzeitig aufgespielt.
    Der "Neue" kam mit 50% an. Eingesetzt, Reset-Taste gedrückt + läd, wie es soll

    Gruß
    Mc Stender
     
  17. Ich kann den Akku nur zurückschicken. Die haben keine Möglichkeit vorher zu prüfen, welche Kapazität der Akku hat.
     
  18. Kannst du mir deine Adresse als private Nachricht schicken (wenn das über das Forum geht?), dann würde ich gern auf das Angebot zurückkommen.
    Vielen dank schon mal!
     
  19. Die Lösung des Problems war tatsächlich das BIOS-Update von Version 1.14 auf die aktuelle Version 1.16.
    Da das aber mit einer Akku-Kapazität von unter 25% mit dem normalen Flash-Tool nicht möglich ist/war, konnte das nur durch die fachkundige Unterstützung von @volker1 gelöst werden. Nochmal tausend Dank für das Update!!!!!

    Der Laptop lädt jetzt wieder problemlos auf (mit dem ursprünglichen Originalakku). Der Akku hat auch immernoch eine Super-Restkapazität.
     
    Mc Stender gefällt das.