Predator PO3-600 Partition vergrößern

Dieses Thema im Forum "Windows" wurde erstellt von Albert, 25. November 2018.

  1. Hallo

    Ich brauche mal eure Hilfe.
    Ich habe mir einen Acer Orion 3000 Gekauft, es ist ein i 7 mit einer 512 SSD on Board und eine 1000TB HDD verbaut.

    Nun zur meiner Frage, die SSD ist in 2 Partitionen unterteilt mit ca. 2x 237 GB auf der ersten Patition ist das Betriebs-
    system Installiert und die 2 Partition ist leer.

    Nun wollte ich die beiden Partitionen zusammen führen, damit ich insgesammt eine 512 GB habe, aber ich bekomme
    die nicht Partitioniert ich habe alles versucht über Win.10 mit den Paragon P. Manager über die eingabeaufvorderung,
    aber alles ohne erfolg.
    Die 2 Partition wird komischerweise als Wechseldatenträger verwendet.

    Ich habe den P.F.Manager aus dem Boot Menü heraus Gebootet, aber hatte dann nur noch einen Schwarzen Bildschirm,
    zu Deutsch der Festplatten Manager hat dann abgebrochen, weil der die SSD nicht erkannt hat.

    Ich Denke mal das es sich um ein neues Format System handelt oder so, keine Ahnung.
    vieleicht kann mir ja einer von Euch weiter Helfen.
     
  2. #2 Linus, 26. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2018
    @ Albert

    Könntest Du bitte mal einen Screenshot der Partitionen der SSD erstellen und hier als Anhang hochladen?

    Welche Paragon Software genau hast Du benutzt? Bitte die genaue Bezeichnung des Programms angeben - hier ist möglicherweise entscheidend, ob Du eine ältere Version verwendet hast, die - sofern überhaupt in dem PC vorhanden? - die PCIe Schnittstelle und NVMe noch nicht unterstützt.

    WARNUNG >>> wenn dieses "Experiment" schief geht, könnte es sein, dass der PC anschließend nicht mehr startet! Bist Du dazu in der Lage, einen PC vollständig neu zu installieren? Betriebssystem? Treiber? Software?


    Nachtrag 01:

    Wenn ich auf der Acer Support Seite einen Treiber mit einer solchen Bezeichnung sehe, dann frage ich mich, was das wohl bedeuten mag? >>> siehe Screenshot!


    Nachtrag 02:

    Übrigens >>> wenn es um Veränderungen des Datenträgers geht, auf dem sich das Betriebssystem befindet, so geht das in aller Regel nicht unter laufendem Betriebssystem. Das heißt, dass der PC von einem externen Datenträger - USB Stick oder DVD - aus gebootet werden "muss", auf dem sich die dazu notwendige Software befindet, um Veränderungen an der Partition des internen Systemdatenträgers vornehmen zu können.

    Ich selber nutze dazu die jeweils neueste Version der Paragon "Datenträgersoftware", welche ich als bootfähige Version auf einem USB Stick gespeichert habe. Damit werden auch M.2 SSDs, die via M.2 PCIe Schnittstelle und NVMe in das Sytem eingebunden sind, problemlos erkannt.
     

    Anhänge:

  3. Hallo,
    erstelle deinen Recoverry-Datenträger,
    Suche in der Systemsteuerung die Verwaltung und hangel Dich zur "Datenträgerverwaltung" durch.
    Dort "Lösche" deine unerwünschte Partition.
    Reboot (Richtig herunterfahren).
    Dann an gleicher Stelle deine System-Partition "Erweitern", wenn es Angeboten wird.
    Nach dem Reboot erfolg ?

    Gruß
    Mc Stender
     
    cat120 gefällt das.
  4. @ Mc Stender

    Meines bisherigen Wissens und meiner bisherigen eigenen Erfahrung nach funktioniert das so nicht unter laufendem Betriebssystem! o_O

    Wobei ich mich immer wieder gerne eines Besseren belehren lasse.
     
  5. Hallo,
    ist der, von MS vorgegebene Weg.
    Oft genug (nicht immer) mit Erfolg. :)
    Das "Verkleinern" kann manchmal Stunden dauern. :rolleyes:

    Gruß
    Mc Stender
     
  6. Hallo

    Mc Stender hat vollkommen recht. Alles richtig beschrieben. Die Reboots sind nicht unbedingt nötig aber sonst passt alles. Das es beim verkleinern Stunden dauern kann liegt am Windows das Fragmente quer über den Speicher (Festplatte, SSD) verteilt. Die müssen dann erst umverteilt werden.

    MfG
     
  7. Hallo,

    Präfix wurde hinzugefügt.

    MfG Olaf