Aspire VN7-792G SSD und DVD-LW

Dieses Thema im Forum "Acer Aspire Forum" wurde erstellt von BigWoelfi, 19. Dezember 2016.

Schlagworte:
  1. Hallo,

    es ist mein erster Beitrag hier im Forum und hoffe, ich finde hier schnelle Hilfe. :)

    Also, ich habe mir ein Notebook Aspire VN7-792G geleistet.
    17,3", 16 GB RAM, SSD 265 GB, HDD 1 TB usw.

    Zur SSD hat man mir beim Support gesagt, dass eine M.2 SATA III verbaut sein müsste.
    Eine M.2 PCIe könne ich jedenfalls nicht verbauen.
    Kann das jemand bestätigen so?
    Verbaut ist eine SSD LITEON CV1-88256.
    Ich möchte auf jeden Fall auf 500/512 GB aufrüsten, da die 256er doch etwas klein ist.

    Zum DVD-Laufwerk wurde mir gesagt, dass kein Blu-Ray-Brenner getestet worden sei.
    Leider habe ich vergessen, die Bauhöhe zu erfragen.
    Ich gehe aber von 9,5 mm aus.
    Weiß jemand, welcher Blu-Ray-Brenner passen könnte?
    Ich würde sonst einen bei Amazon diesen kaufen wollen, allein schon wegen der problemlosen Rückgabe, falls der nicht funktionieren sollte.

    Hoffe, es kann jemand helfen.
     
  2. Hallo,
    da wirf mal die Suchfunktion an.
    Ich glaube, das hatten Wir schon mal.

    Gruß
    Mc Stender
     
  3. Hallo,
    das Laufwerk ist in meinem Aspire VN7-792 verbaut.
    Mfg Schwalbek51
     

    Anhänge:

    Mc Stender gefällt das.
  4. Na ja, auf Deinem Bild ist ein "Matshita BD-MLT UJ272Q" zu sehen.
    Das von mir verlinkte ist ein "Matshita UJ272 ... BD-R/RE XL 100GB"
    Wo ist der Unterschied oder ist es genau der gleiche Brenner?
     
  5. Was die SSD betrifft.

    Ich habe beim Acer-Support angerufen und die Auskunft erhalten - müsste ein M.2 SATA III verbaut sein.
    Heute war ich unterwegs und habe dabei den Mediamarkt in Wolfsburg aufgesucht.

    Ein sogenannter "Computer-Spezialist" hat mir erklären wollen, dass es als SATA III ausschließlich 2,5"-Laufwerke gibt bei SSD.
    Auf Nachfrage hat er dann mal geschaut an seinem Rechner und herausgefunden - es gibt M.2 SSD mit SATA III.

    Im Markt nachgeschaut und sogleich eine Samsung (war so von mir gewünscht) 950 Pro 500 GB gefunden, die sage und schreibe 449 € kosten sollte. Das kam ihm dann selbst zu teuer vor, da er bei Internetvergleich auf durchschnittlich 369 € gelandet ist.

    Da mir das trotzdem zu teuer war, habe ich ihn darauf hingewiesen, dass es bei Amazon eine Samsung Evo 850 M.2 für 149€ gibt, meinte er, dass sei eine "kleine" und "langsame" SSD, die auch nicht in meinen Acer passen würde.

    Auf die Frage, was denn an der Pro nun besonderes sei, meinte er, die Geschwindigkeit mit bis zu 2500 MB/sek. sei es.
    Der Typ musste von mir erst einmal darauf hingewiesen werden, dass das dann mit Sicherheit ein PCIe-M.2 voraussetzt und dass genau so etwas in meinem Acer nicht verbaut werden kann.

    Was ein Spezialist? Es geht überhaupt nicht um sachkundige Beratung, sondern ausschließlich ums Geschäft, obwohl ich ihm gesagt habe, dass ich 70 km weit weg wohne und mit Umtausch so meine Probleme bekäme.

    Also, ich bestelle mir jetzt mal diese SSD zu kaufen und hoffe, dass die passt.
     
  6. Danke für die Antwort, MC Stender.
    Dann bleibt es bei Amazon, da ich als Prime-Kunde kein Porto habe und auch zügig beliefert werde.
     
  7. Hallo,
    das "Kleingedruckte" gesehen ?
    "Derzeit nicht auf Lager" ........ :(

    Gruß
    Mc Stender
     
  8. Hei,

    Ja, hab ich gesehen.
    Ich gehe morgen früh noch mal zu meinem Händler. Der will ja kostengünstig den Wechsel vornehmen.
    Vielleicht hat der die SSD ja sogar da.
     
  9. Hallo,

    mein Händler hat Samsung Pro 512 SSD weder auf Lager noch kann er die beschaffen zurzeit.
    Also habe ich das erst einmal auf das neue Jahr verschoben. Ist auch nicht das Wichtigste auf der Welt jetzt.

    Es ist ein neues Problem aufgetaucht, zu dem ich mal noch einen Rat bräuchte.

    Ich nutze ja schon seit langer Zeit TrueImage, jetzt Version 2017, mit dem ich mir jeden Freitag ein Image vom System anlegen lasse.
    Bisher hatte ich auch nur eine 120 GB SS, mit nur Partition C: und dazu, was Windows 10 selbst so im Hintergrund einrichtet.

    Solange ich nur ein Restore brauchte, weil mal was schief gegangen war, ist das kein Problem gewesen bisher, egal, ob aus dem laufenden Betrieb heraus oder über eine Start-DVD mit Acronis drauf, da die Images auf einer 2. HDD abgelegt sind.

    Für den Tausch der 256 GB-M2-SSD mit SATAIII auf die 512 GB-M2-SSD mit PCIe gibt es aber ein Problem, denke ich.
    Ich hatte mir schon einen Adapter ausgesucht, um die PCIe an USB 3.1 anschließen und dann klonen zu können.
    Als ich sie gerade bestellen wollte, ist mir aufgefallen, dass der Adapter nur für M2 mit SATAIII funktioniert.
    Recherchen im Internet ergaben, dass es noch gar keinen Adapter zu kaufen gibt, mit dem man M2-PCIe an USB anschließen könnte.

    Wie gehe ich jetzt vor genau, um meine SSD zu klonen?
    Kennt sich da jemand mit aus?
     
  10. Hallo,
    das würde mich Wundern, das das geht.
    Entweder SATA ODER PCIe nur eine Möglichkeit ist vorhanden. Nicht austauschbar / kompatibel.
    Also die Möglichkeit der Rückgabe einplanen.

    Ansonsten einen Installationsstick (Per Acer Recovery) oder von Microsoft erstellen und losinstallieren.
    Alternative wäre das Recovery dann mit dem externen (oder auf der internen) Platte hinterlegtem, zu überschreiben.

    Wobei ich gerade nicht weiß, ob das Erstellen eines Systemimages noch geht. Das kann man vom Installationsstick / Reparaturumgebung wiederherstellen.

    Gruß
    Mc Stender
     
  11. Hallo MC Stender,
    ich habe heute mit dem Support von Acer noch mal telefoniert. Da wurde mir gesagt, nur SATAIII.
    Das Durchstehen zur Technik endete mit Gesprächsende/Abbruch.

    Dann habe ich einen Chat angeschoben und bin direkt in der Technik gelandet.

    Ergebnis:
    Serie 791G kann nur SATAIII.
    Serie 792G kann wahlweise beide Varianten.

    Ich verlass mich mal darauf.
    Zur Sicherheit habe ich den Chat-Inhalt mal gespeichert.

    Wenn klonen nicht geht, mach ich halt ein Image von allen Partitionen, die auf der 256er drauf sind auf der HDD.
    Dann boote ich, nachdem die 512er verbaut ist, von der Acronis-DVD und stelle alle Partitionen wieder her.
    Das funktioniert auch unter Windows 10 noch immer.
    Habe ich ja mehrfach durch schon.
    Das Einzige, was passieren könnte, ist, dass ich mein Windows 10 eventuell neu aktivieren muss wegen der neuen Festplatte.
    Aber ich habe ja einen eigenen Produktschlüssel. Sollte schon gehen damit, denke ich.
     
  12. Hallo, ich noch mal,

    heute ist mein Adapter für M.2-SSD an USB 3.0 eingetroffen.

    Da die PCIe doch recht teuer ist, habe ich mich mal etwas belesen und gefunden, dass eine PCIe gegenüber SATA3 mir persönlich überhaupt keinen Geschwindigkeitsvorteil bringen wird, da ich weder richtig zocke noch Videos bearbeite oder Server-Anwendungen laufen habe.
    Auch, wenn ich ziemlich excessiv mit meinem Gerät arbeite, so dürfte ich dennoch, was die Anwendungen betrifft, die ich nutze, doch eher ein "Normalverbraucher" sein.

    Also schau ich mal doch nach einer 500GB Samsung 850 Evo M2. Die kostet weniger als die Hälfte gegenüber der PSCIe Samsung 950 Pro und tut es dann sicher auch ganz prima.
    Vor allem unter Berücksichtigung dessen, dass ich bisher mit einer 128GB Samsung 830 Evo 2,5" an einem Intel i3 gearbeitet habe, der nicht einmal deren Leistung abrufen konnte, weil kein SATA3 unterstützt oder vorhanden war. Ich glaube, der konnte nur SATA1. Immerhin schon 6 Jahre alt das Teil von Medion.:)

    Für mich stellt dieses Notebook eine Geschwindigkeits-Explosion gegenüber dem dar, was ich bisher genutzt habe, wenn ich das mal so ausdrücken darf.
    Und letztlich ist mir ja auch einfach nur das Volumen auf der verbauten SSD nicht ausreichend, da ich die Datenpartition da jetzt mit drauf angelegt habe.

    Mit einer SATA3 M.2 habe ich auch dann das Problem gar nicht erst, dass ich die SSD nicht geklont bekomme.
     
    Mc Stender gefällt das.
  13. Hallo BigWoelfi,

    Nach kurzer Verfolgung dieses Beitrags habe ich mich entschlossen ein paar Punkte meiner Systemerweiterung des VN7-592G hier zu posten.
    Hoffe damit hier helfen zu können.
    Ich stand vor der ähnlichen Problematik, dass die eingebaute M.2 SSD im System (mit bei mir ebenfalls 256GB) zu klein wurde.
    Da ich derzeit einen zweiten Rechner (Desktop) erstelle, hatte ich mich schon länger entschlossen die SSD aus dem Notebook auszubauen und sie dann im anderen Rechner wiederzuverwenden. Diesen Umbau habe ich jetzt vorgezogen, damit die Ergebnisse hier ggf. von Nutzen sind. Hätte sowieso sehr bald durchgeführt werden müssen.
    Ich habe die eingebaute SSD mit der folgenden 1TB SSD von Samsung erfolgreich ausgetausch:
    1000GB Samsung 850 Evo M.2 M.2 2280 TLC 3D V-NAND (MZ-N5E1T0BW) (ca. 296€)

    Der Umbau ging problemlos und die SSD wurde direkt ordentlich vom VN7-592G erkannt. (Ich habe aber beim ersten Booten und der Windows Installation die eingebaute 1TB HDD abgeklemmt - um sicher zu gehen nicht meine gespeicherten Daten auf der HDD zu zerstören - sicher ist sicher).

    Windows konnte ich ohne Probleme auf die neue 1TB große SSD installieren. Habe hier zunächst nur eine kleiner Partition und nicht die ganze SSD verwendet.
    Die Installation (Systemumzug - nicht Neuinstallation) habe ich mithilfe des ctwimage Scriptes und einer externen UEFI fähigen USB-HDD aufgespielt. Heise ctwimage verwende ich auch regelmäßig dazu eine Sicherungskopie meines Systems zu erstellen - sicher ist sicher.
    Auf diese Weise kann das alte System von der kleinen SSD abgezogen werden und direkt auf die neue größere nach Umbau der SSD aufgespielt werden.
    Alle Einstellungen, User, Installierte Programme usw. werden auf diese Weise mit umgezogen. Nur wenn man etwas aus den Usereinstellungen manuell verlinkt hat - z.B. den Dokumentenordner oder Musikordner ... dann muss man das nachträglich wieder erstellen. Default ist es aber bei Windows das keine Verlinkung vorliegt.
    Somit eine sehr einfache Art den Umzug zu vollziehen, dazu hat man dann auch gleich eine gute Sicherungsmethode aufgesetzt. Bis auf die USB HDD kostet das nichts - damit auch recht günstig. Als USB-HDD verwende ich eine WD MyPassport ultra mit 2 TB - genug Platz für Sicherungen - sicher ist sicher.

    Wenn das Gerät einmal aufgeschraubt ist und hierin eine WLAN Karte Atheros QCA61x4A (QCNFA344A) verbaut sein sollte (Check über den Geräte Manager vor dem Aufschrauben möglich), dann würde ich gleich auch raten diese auszutauschen. Ich habe die folgende eingebaut: Intel 8260NGW (ca 30€) Eine sehr gute Verbesserung der W-Lan Funktion siehe andere meiner Beiträge in diesem Forum.

    Ich hoffe dieses macht dann Clonen und Adapter für SSD und und und nicht nötig und hilft bei der Vorbereitung des Umbaus.
    Viel Erfolg - und bei Fragen gerne hier wieder posten. Zum Öffnen des Gerätes gibt es ein paar gute Videos auf YouTube.

    Viele Grüße
    RadioButton
     
    e42b und Mc Stender gefällt das.
  14. Hier noch ein Screenshot der SSD nach Installtion
     

    Anhänge:

  15. Hallo BigWoelfi,

    Ein paar weitere Anmerkungen, die ich noch mitgeben möchte:

    1.) Zur Image Erstellung :
    Ein erstelltes Image prüfe ich immer mit dem folgenden Befehl nach Erstellung:
    dism.exe /Mount-Wim /MountDir:‹Mount-Verzeichnis› /wimfile:‹WIM-Datei› /index:1
    Index immer auf die Nummer des neusten Abzuges stellen.
    Unmount kann dann über
    dism.exe /Unmount-Wim /MountDir:‹Mount-Verzeichnis› /‹Modus›
    Listen der Images im wim File kann man wie folgt einsehen:
    dism.exe /get-mountedwiminfo
    Hierdurch kann man das Image in ein Verzeichnis mounten und auf die Daten im Image per FileExplorer zugreifen.

    2.) Ablage von Sicherungsimages :
    Ein Image zur Sicherung eines Systems würde ich immer nur auf einer Festplatte extern von dem gesicherten System aufbewahren.
    Grund ist, dass ein Schädling nach Erlangen der entsprechenden Rechte ja auch auf die Images auf einer internen HDD Zugriff hat und diese schlimmstenfalls blockieren/verschlüsseln kann.
    Hat man das Image extern, dann kann einem das egal sein. Eine nicht angesteckte HDD kann er nicht erreichen und zur Not macht man das System komplett platt und setzt es
    über das Image wieder auf. Netter Nebeneffekt: Die verbaute HDD wird dann frei für Daten - auch diese sollte man regelmäßig dann absichern.

    3.) Partitionierung :
    Ich habe nicht die gesamte Partition der SSD verwendet, da ich mir parallel die Möglichkeit der Installation eines zweiten Betriebssystems offen halten möchte.
    Ich würde den weiteren Platz auf der SSD dann aber nicht für eine Datenpartition verwenden, es sei denn es sind Daten, die diesen schnellen Zugriff applikationsseitig wirklich benötigen.
    Ggf. ist das Aufsetzen einer zweiten Systempartition (mit Dualboot) für das Aufsetzen hier ja eine Option. Da kann man dann eine Installation haben die sauber ist und eine mit der man rumspielt
    und die man dann aus Images schnell wiederherstellen kann.

    4.) Windows-Aktivierung nach Umzug auf die neue SSD :
    Eine Aktivierung des Windows 10 nach dem Umzug auf die neue SSD war bei mir nicht notwendig. Sicherheitshalber habe ich jedoch mir die notwendigen Keys mit dem Tool
    LicenseCrawler herausgezogen - sicher ist sicher.
    LicenseCrawler | heise Download

    Weiterhin viel Erfog beim Aufsetzen.
    Man kann den Umbau mit etwas Erfahrung und Geschick auch selbst ausführen. Dann spart man sich die Kosten dieses bei einem Händler auszuführen.
    Wie gesagt es gibt ganz gute Videos dazu, nachdem man diese sich angesehen hat ist es einfacher zu entscheiden, ob man es sich zutraut oder nicht.
    Hier ein Link dazu:


    Wie gesagt - Viel Erfolg beim Umbau.
    und Viele Grüße
    RadioButton
     
    e42b, BigWoelfi und Mc Stender gefällt das.
  16. Hallo,

    wie hast du die Blende von dem LW abbekommen?
    Meins ist heute angekommen.
    Wenn ich auf der rechten Seite die Arretierung löse, klemmt es gleich links daneben, ohne dass ich sehen kann, warum.
     
  17. Hallo BigWoelfi,
    Du meinst sicherlich das DVD LW - richtig?
    Mein Gerät hat kei DVD LW aber im oben verlinkten Video wird das öffnen des Gerätes mit DVD LW gezeigt. Die SSD hat keine Blende sondern nur eine Schraube die ganz herausgedreht werden muss, damit man die SSD herausnehmen kann.
    Viele Grüße
    RadioButton
     
  18. Hallo Radio Button,

    Was hat jetzt das eine mit dem anderen LW zu tun?

    Meine Frage war ja an einen konkreten Teilnehmer gerichtet, der den gleichen Brenner verbaut hat.

    Ich habe es übrigens hinbekommen. War ein wenig Mut nötig, um festzustellen, dass da noch mehrere Steckpunkte vorhanden sind, die man nur herausdrücken muss.

    LW läuft - alles gut und läuft sehr leise.
    Eine BD-RE mit 25GB als USB-Stick formatiert und 2,3GB in wenigen Sekunden übertragen. Perfekt.
     
    Mc Stender gefällt das.
  19. Hallo BigWoelfi,

    Sorry - habe ich missverstanden - aber du hattest auch nur mit "Hallo" angeredet - da kann das vorkommen.

    Schön, dass es so gut läuft - weiterhin viel Erfolg!

    Viele Grüße
    RadioButton